AKTUELLES

17. Elternbrief

Liebe Eltern der Stadtteilschule Finkenwerder!

kurz bevor ich dieses Info abschicken wollte, hat der Senator nun sein Schweigen ein wenig früher gebrochen, als von mir vermutet und wesentliche Details zum Schulstart mitgeteilt. In aller Kürze hier nun die wesentlichen Eckdaten für Sie zur ersten Orientierung. Es geht unter anderem um eine veränderte Maskenpflicht, Informationen für Urlauber in Risikogebieten und einen wichtigen Hinweis für den Unterrichtsstart nach den Märzferien. Fangen wir gleich mit dem letzten Punkt an.

  • Was erwartet uns nach den Ferien?
  • Hybridunterricht für die Jahrgänge 9, 10 und 13 Die Abschlussjahrgänge 9, 10 und 13 werden ab dem 15.03. im Hybridunterricht in Halb-gruppen unterrichtet. In meinem 10. Elternbrief dieses Schuljahres hatte ich bereits aus-führlich über dieses Unterrichtsmodell berichtet. Zur Erinnerung hier noch einmal die we-sentlichen Informationen für Sie.

Der Hybridunterricht besteht aus aufeinander bezogenen Phasen des Präsenzunterrichts in der Schule und des Distanzunterrichts zu Hause, sowie einer sinnvollen Verknüpfung beider Phasen.

  • Für die Jahrgänge 9 und 10
     
    • werden sich Präsenz- und Distanzunterricht täglich abwechseln,
    • gilt weiterhin der Stundenplan
    • werden binnen zwei Wochen alle SchülerInnen an insgesamt 5 Tagen am Präsenzunterricht in der Schule teilgenommen und 5 Tage zuhause gelernt haben.

Beispiel Jg. 9/10:

1. Woche: Gruppe 1 kommt am Montag, Mittwoch und Freitag in die Schule. Gruppe 2 kommt am Dienstag und Donnerstag in die Schule.

2. Woche: Gruppe 2 (Mo, Mi, FR) Gruppe 1 (Di, Do)

3. Woche: siehe 1. Woche usw.

Die Einteilung der Lerngruppen liegt den TutorInnen Ihres Kindes bereits vor und wird rechtzeitig vor dem Schulstart am 15.03. mitgeteilt.

  • In Jahrgang 13 ist die Ausgangslage durch das Kurssystem etwas komplexer und damit planerisch herausfordernder. Die großen Kurse werden wie in Jg. 5-10 in zwei Halbgruppen geteilt, die dann abwechselnd am Präsenzunterricht teilnehmen können. Die kleinen Kurse werden auch weiterhin wöchentlich nach Stundenplan stattfinden. So werden OberstufenschülerInnen einen individuellen Stundenplan von ihren TutorInnen bekommen, der aufweist, welche Kurse wöchentlich oder auch zweiwöchentlich stattfinden werden.

Insgesamt sind wir für den Ernstfall gut gerüstet, wissen aber sehr wohl, dass dieses Unterrichts-prinzip Nachteile gegenüber dem Präsenzunterricht in der Schule hat und für Ihre Kinder, Sie und auch unsere KollegInnen einige Herausforderungen beinhalten wird. Einerseits sorgt der Wechselrhythmus im Rahmen des bekannten Stundenplans weiterhin für eine Tages- und Wochenstruktur. Andererseits werden Ihre Kinder an den Tagen, wo sie zuhause lernen wieder mehr selbständig arbeiten und sich an eine Tagesstruktur halten müssen, da sie nicht von ihren LehrerInnen betreut werden können - denn die sind ja gleichzeitig im Präsenzunterricht in der Schule und werden auch in diesem Unterrichtsmodell nicht über mehr zeitliche Ressourcen verfügen können.

  • Distanzunterricht für die Jahrgänge 5-8, 11 und 12

Distanzunterricht: Für die restlichen Jahrgänge wird der mittlerweile bekannte Distanzun-terricht nach Stundenplan vorerst weitergehen. Ich gehe davon aus, dass – so es die Inzi-denzwerte zulassen – auch weitere Jahrgänge sukzessive in den Hybridunterricht wechseln werden. Dafür muss es uns allerdings gemeinsam gelingen, bei Einhaltung des Hygienekon-zepts ein Infektionsgeschehen in der Schule möglichst zu verhindern.


Klassenlehrerstunde im 1. Block: Am Montag, den 15.03. beginnt die Unterrichtswoche im ersten Block mit einer Klassenstunde, um den Start mit Ihren Kindern gemeinsam anzu-gehen und eine Orientierung für die nächsten Unterrichtswochen geben zu können


Notbetreuung: Bei dem nun kommenden Unterrichtsmodell werden unsere räumlichen und personellen Kapazitäten für eine Notbetreuung für die Jahrgänge 5 – 8 denkbar knapp werden. Wenn es nicht unbedingt notwendig ist, sehen Sie bitte von einer Anmeldung zur Notbetreuung ab.
Falls es Ihnen nicht möglich ist, ihr Kind zuhause zu behalten, melden Sie ihr Kind bitte bis spätestens Mittwoch, den 10.03. für die Notbetreuung der Woche vom 15.03. an. Am Montag, den 15.03. beginnt die Notbetreuung erst um 10.00 Uhr nach der Klassen-stunde.

 

  • Anpassung bei der Maskenregelung an Schulen

Die bereits geltende Maskenpflicht für Personen über 14 Jahre u.a. beim Einkaufen und im ÖPNV wird auch in den Muster-Corona-Hygieneplan für alle Schulen aufgenommen. Das bedeutet nun, dass ab sofort alle Personen ab 14 Jahre in der Schule eine medizinische Schutzmaske (OP-Maske) oder eine FFP2 Maske tragen müssen. Stoffmasken sind ab sofort nicht mehr erlaubt. Um diese neue Regelung für die Aufsichten irgendwie handhabbar zu machen benötigen wir einen gangbaren Weg und legen in Absprache mit dem GymFi für das gesamte Schulgelände folgende Regel fest:

  • Für die Klassen 7e und 7d und ab Jahrgang 8 gilt ab sofort die neue Maskenpflicht.
  • An die SchülerInnen der Klassen 5-7 richten wir die dringende Bitte ebenfalls eine medizinische Schutzmaske (OP-Maske) oder eine FFP2 Maske zu tragen.
  • Gäste der Schule, Eltern und MitarbeiterInnen sind ebenfalls verpflichtet, die o.g., Masken zu tragen.

Den aktualisierten Muster-Corona-Hygieneplan finden Sie unter www.hamburg.de/14709468/

  • Informationen für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Wie bereits nach den letzten Ferien möchten wir auch im März 2021 sicherstellen, dass rückkehrende SchülerInnen aus Risikogebieten sich in die erforderliche Quarantäne begeben und das Schulgelände zum Schulbeginn nicht betreten, sofern kein negatives Corona-Testergebnis nach vorheriger fünftägiger Quarantäne vorgelegt werden kann.


Deshalb sollen alle SchülerInnen mit Schulbeginn ab Montag, den 15.03.2021 eine Erklärung ihrer Sorgeberechtigten in der Schule abgeben, die Auskunft darüber erteilt, ob sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben und – wenn ja – ob sie die vorgesehen fünftägige Quarantäne eingehalten haben und ein negatives Testergebnis auf COVID-19 vorliegt. Hierzu füllen Sie bitte das angehängte Formular aus und geben Sie es Ihrem Kind mit, sofern es ab dem 15.03. am Präsenzunterricht oder an der Notbetreuung in der Schule teilnimmt. Das Formular finden Sie im Anhang.


Liebe Eltern, das war's für heute. Nun ist die Katze aus dem Sack und wir wissen, worauf wir uns nach den Ferien einstellen können. Auch wenn viele SchülerInnen auch weiterhin vorerst zuhause lernen müssen, deute ich das als einen ersten Schritt in die Normalität und verbinde damit die Hoffnung, dass wir vielleicht schon bald weitere Jahrgänge in die Schule lassen können. Aber war-ten wir's ab.
Ihnen und Ihren Kindern wünsche ich nun erstmal eine schöne unterrichtsfreie Zeit. Ich brauche keinem von Ihnen Hals- und Beinbruch oder gute Reise zu wünschen, denn ich denke die meisten werden, ähnlich wie ich, eine hoffentlich erholsame und abwechslungsreiche Ferienzeit in vertrau-ter Umgebung verbringen dürfen oder müssen – je nachdem, wie man's sieht.
Also, machen Sie das für Sie und Ihre Kinder Beste draus und bleiben Sie allesamt – was soll ich sonst sagen?- gesund!


(Steffen Kirschstein, Schulleiter)

Anhang:

17. Elternbrief

Erklärung der Sorgeberechtigten


16. Elternbrief

Liebe Eltern der Stadtteilschule Finkenwerder!

Die verbleibenden Tage bis zum 14.2. werden immer weniger und wir alle warten auf ein Zeichen der Behörde, worauf wir uns in den nächsten Wochen einstellen müssen. Auch wenn ich dazu noch nichts Definitives schreiben kann, schicke ich Ihnen heute ein paar Informationen aus der Schule.

  • Wie geht's weiter mit dem Schulbetrieb?

Das wurde ich in den letzten Tagen mehrfach gefragt und kann dazu bis heute nur Vermutungen anstellen, mit denen ich nicht Ihre Zeit strapazieren möchte. Uns ist von der Behörde noch nichts Offizielles in dieser Hinsicht mitgeteilt worden und so hängen wir weiterhin am Informationstropf der Behörde bzw. der einschlägigen Lokalpresse.

Aus diesem Grunde planen wir in der nächsten Woche erst einmal weiterhin Distanzunterricht. Ebenfalls bieten wir für Einzelfälle weiterhin eine Notbetreuung an und bitten Sie, den Betreuungsbedarf bis Mittwoch um 14.00 Uhr für jeweils die nächste Woche im Schulbüro telefonisch oder per Mail anzumelden. Ich werde mich – wie immer – zeitnah melden, sobald es Neuigkeiten gibt und wir unsere Planungen anpassen müssen.

  • Moodle zieht um

Leider ist Moodle in dieser Woche recht instabil, so dass es teils zu einer eingeschränkten
Nutzung kommen wird. Durch die ständig steigenden Nutzerzahlen reichen die
Serverkapazitäten in Spitzenzeiten kaum noch aus. Deshalb wird in diesen Tagen ein Umzug auf
einen größeren Server vorbereitet. Das nervt alle Beteiligten und wird sich leider erst ab der
nächsten Woche erledigt haben, denn der Umzug ist für Freitag, den 12.02.2021 ab 14.00 Uhr
vorgesehen. In der nächsten Woche sollte dann alles deutlich stabiler laufen.

  • Anmelderunde für die 5. Klasse:

Die Anmelderunde für unsere zukünftigen 5. Klassen ist am letzten Freitag beendet worden. Wir haben
bis jetzt 62 Anmeldungen und werden wieder 3 Klassen aufmachen können. Ein anständiges Ergebnis,
wenn bedenkt, dass wir ohne Tag der offenen Tür auskommen mussten und auch sonst kaum weitere
Möglichkeiten des persönlichen Kontakts und Informationsgesprächs anbieten konnten.

  • Lernferien

In der ersten Woche der Märzferien werden wir wieder Lernferienkurse organisieren. Da die Kurse nach
Vorgabe der Behörde in der Schule stattzufinden haben und es zudem leider nicht ganz einfach ist,
externe und zudem auch qualifizierte Lehrkräfte für solche Aufgaben zu gewinnen, wird das Angebot
nur einen kleinen Teil unserer SchülerInnenn erreichen können. In der Sek I werden wir in Jg. 10 einen
Englisch-MSA-Vorbereitungskurs und für die IVK-ESA2 einen Deutschkurs anbieten können.
In der Oberstufe werden einige unserer SchülerInnen gemeinsam mit ihren MitschülerInnen vom GymFi
an insgesamt drei Abi-Vorbereitungskursen in den Fächern Englisch, Mathe und Deutsch teilnehmen
können.

Das war's für heute. Wahrscheinlich werde ich mich noch vor dem Wochenende melden, um
Ihnen einen Ausblick für die Zeit bis zu den Märzferien geben zu können. Bis dahin haben Sie bitte
noch ein wenig Geduld. Machen Sie's gut und bleiben Sie und Ihre Familie vor allem weiterhin
gesund!

Steffen Kirschstein

Schulleiter


15. Elternbrief

Liebe Eltern der Stadtteilschule Finkenwerder!

Die Schlagzahl der Elternbriefe steigt analog zu den sich ständig ändernden Corona-Beschränkungen – deshalb schicke ich Ihnen schon heute ein weiteres Update. Bereits gestern Abend wurden die ersten Details zum weiteren Verlauf der nächsten Schulwochen bekannt - hier nun von meiner Seite die für unsere Schulgemeinschaft relevanten Details.

  • Distanzunterricht

Der Distanzunterricht ist um weitere zwei Wochen bis zum 14.02.2021 verlängert worden. Ich bin von der Behörde aufgefordert worden, Sie eindringlich zu bitten, Ihre Kinder zuhause zu behalten und nicht in die Schule zu schicken, um die Zahl der Kontakte zu verringern und die Pandemiebekämpfung zu unterstützen. Ich schließe mich diesem Appell zwangsläufig an, gleichwohl ich weiß, dass sich der Gedanke an die nächsten drei Wochen für viele von Ihnen wie ein endloser Zeitraum anfühlen mag und kaum Glücksgefühle auslösen wird. Das geht uns hier sehr ähnlich und dennoch scheint diese Maßnahme aus heutiger Sicht alternativlos zu sein, um die Infektionslage in Hamburg senken zu können. In Ausnahmefällen werden wir auch zukünftig eine Notbetreuung aufrechterhalten.
Wir werden auch weiterhin versuchen, die Qualität des Distanzunterrichts hoch zu halten und beständig weiterzuentwickeln, um auch zu Hause einen möglichst geregelten Unterrichtsbetrieb zu gewährleisten.

  • Digitale Endgeräte

Die häusliche Ausstattung mit digitalen Endgeräten hat in den letzten Monaten deutlich
zugenommen und damit auch die Möglichkeit Ihrer Kinder zur Teilnahme am digitalen
Distanzunterricht. Das ist sehr erfreulich und ich bedanke mich, dass viele von Ihnen eine
Möglichkeit gefunden haben, sich auf die veränderten Unterrichtsbedingungen so gut
einzustellen.

Ich weiß, dass das nicht überall so kurzfristig möglich ist, deshalb sind wir mittlerweile
dabei, einzelne SchülerInnen, die bisher mangels eines funktionierenden digitalen
Endgerätes kaum am Distanzunterricht teilnehmen konnten, mit Leihgeräten auszustatten.
Die entsprechenden Kinder werden von ihren TutorInnen informiert und gebeten in
Begleitung ihrer Eltern zu einem Ausleihtermin in der Schule zu erscheinen. Dort wird nach
Abschluss eines Leihvertrags ein Ipad für den schulischen Gebrauch ausgehändigt.

  • Verdopplung der Kinderkrankentage für berufstätige Eltern

Für einige Haushalte ist die lange Phase des Distanzunterrichts mit einem nicht
unerheblichen Betreuungsproblem verbunden. Aus diesem Grunde wurden die
Kinderkrankentage für berufstätige Eltern in der Corona-Krise verdoppelt. Mit dem Gesetz
soll das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 pro Elternteil von 10 auf 20 Tage pro Kind, für
Alleinerziehende von 20 auf 40 Tage pro Kind verdoppelt werden.
Voraussetzungen sind, dass

  • sowohl der betroffene Elternteil als auch das Kind gesetzlich krankenversichert sind,
  • das Kind das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder aufgrund einer Behinderung auf Hilfe angewiesen ist,
  • keine andere im Haushalt lebende Person das Kind beaufsichtigen kann.

Die Höhe des Kinderkrankengeldes beträgt in der Regel 90 Prozent des ausgefallenen
Nettoarbeitsentgelts.

Mit der neuen Regelung erhalten Eltern im Jahr 2021 auch Kinderkrankengeld, wenn ihr
Kind nicht krank ist, aber zu Hause betreut werden muss, weil als Schule nur einen
eingeschränkten Zugang anbieten. Das heißt, Kinderkrankengeld kann auch beantragt
werden, wenn Eltern dem Appell der Schulbehörde folgen und ihr Kind zu Hause betreuen
und es nicht das Lern- und Betreuungsangebot in Schule wahrnimmt. Damit Eltern dies
gegenüber den Krankenkassen belegen können, stellen wir Ihnen einen entsprechenden
Beleg aus. Bitte melden Sie sich bei Bedarf bei den TutorInnen ihres Kindes oder direkt im
Schulbüro.

  • MSA-Prüfungen

Nach der Streichung der ESA-Prüfungen hat die Behörde nun auch deutliche Entlastungen
bei den MSA-Prüfungen beschlossen. So wird die Anzahl der Prüfungen in diesem Schuljahr
halbiert. Alle SchülerInnen, die den MSA erwerben wollen, müssen in diesem Jahr zwei
schriftliche und eine mündliche Prüfung in den Fächern Englisch, Mathematik und Deutsch
absolvieren. Unsere Zehntklässler haben also die Wahl in welchen Fächern sie sich
schriftlich oder mündlich prüfen lassen wollen. Der Einfluss der Prüfungsnote auf das Ergebnis des Ganzjahreszeugnisses wird dadurch um die Hälfte reduziert. Da in jedem Fach eine Prüfung entfällt, setzt sich in diesem Schuljahr die Zeugnisnote im jeweiligen Fach zu 80 % aus der laufenden Unterrichtsarbeit und zu 20 % aus dem Ergebnis der schriftlichen bzw. mündlichen Prüfung zusammen. Eine gute Lösung, wie ich finde.

  • Abiturprüfungen Zu den Abiturprüfungen finden derzeit noch Beratungen auf Länderebene im Rahmen der Kultusministerkonferenz statt. Also warten wir ab, bis ich Ihnen dazu weitere Informationen geben kann.
  • Lernentwicklungsgespräche Termine für die Lernentwicklungsgespräche per Videokonferenz oder Telefon werden in diesen Tagen von den TutorInnen vergeben. In Einzelfällen werden die LEGs verschoben und zu einem späteren Zeitpunkt möglicherweise in Präsenz nachgeholt.

 

  • Anmelderunde für die 5. Klasse: In der ersten Februarwoche findet die Anmelderunde für unsere neuen 5. Klassen statt. Da wir auch hier keine persönlichen Gespräche vor Ort anbieten können, bekommen die Eltern der ViertklässlerInnen über die Grundschulen unsere Anmeldemappe mit allen von uns benötigten Unterlagen zum Selbstausfüllen. Wenn möglich, werden bereits eine Kopie der Ausweise und Zeugnisse beigelegt. Das ist für alle Beteiligten kein ganz einfaches Verfahren, deshalb bieten wir bei Fragen zum Ausfüllen der Unterlagen unsere Unterstützung über das Schulbüro unter folgender Nummer an: 040/42885901 In der Anmeldewoche vom 01.02.2021 bis 05.02.2021 können alle Unterlagen in einem verschlossenen Briefumschlag am Haupteingang der Schule zu folgenden Zeiten abgegeben werden.
 
  • von Montag, 01.02., bis Donnerstag 04.02.2020 von 08 Uhr bis 16 Uhr
  • am Freitag, 05.02.2020, von 08 Uhr bis 12 Uhr

Mehr Informationen, wie z.B. ein Elternrats-ABC finden Sie unter www.stsfkw.de

  • Umgang mit Erkältungssymptomen bei Schülerinnen und Schülern

Die im August letzten Jahres veröffentlichten Info-Grafiken zum „Umgang mit Erkältungssymptomen" für die weiterführenden Schulen wurden aktualisiert. U.a. wurden als zu beachtende Symptome Kopfschmerzen und Magen-Darm-Beschwerden ergänzt. Ich habe Sie Ihnen an diese Mail angehängt.
Die Info-Grafiken werden auch wieder in die sieben Sprachen übersetzt, die in den Hamburger Schulen am häufigsten vorkommen. Sie finden diese unter https://www.hamburg.de/bsb/14263390/infografiken.
So, das muss für heute reichen. Ich hoffe Ihnen allen und Ihren Kindern geht es auch in diesen Zeiten der Entbehrungen trotzdem einigermaßen gut und Sie haben auch weiterhin genügend Energie und Optimismus zum Durchhalten. Das werden wir alle noch eine Weile brauchen.
Machen Sie's gut und bleiben Sie und Ihre Familie vor allem weiterhin gesund!

(Steffen Kirschstein, Schulleiter)


Tag der offenen Tür - Ab sofort im Internet!

Liebe Eltern,


in jedem Jahr um diese Zeit tagen die Familienräte und wägen das Für und Wider für die eine oder andere Schule ab. Wir haben hier für Sie Informationen zusammengetragen, von denen wir denken, dass sie für Ihre Entscheidung hilfreich sein könnten.

 

  • Tag der offenen Tür

Unseren Tag der offenen Tür mussten wir leider absagen – Corona hat uns da einen Strich durch die Rechnung gemacht. Deshalb sind wir kurzerhand ins Internet umgezogen und haben für Sie spontan dort einen Tag der offenen Tür organisiert. Sie finden uns unter www.stsfkw.de oder scannen Sie den obigen QR-Code einfach ein.

 

  • Informationsabend für Sie am 19.01.2021, 19.00 Uhr
Am Dienstag, den 19.01.2021 um 19.00 Uhr veranstalten wir unseren Informationsabend in einer Videokonferenz. Neben vielen Informationen zu unserer Schule bieten wir Ihnen die Möglichkeit, mit uns ins Gespräch zu kommen. Wir nutzen dafür den offenen Server senfcall.de. Zu Ihrer Gewissheit: Senfcall arbeitet datenschutzkonform. Sie entscheiden, ob Sie sich im Bild zeigen möchten oder nicht. Logen Sie sich bitte über diesen Link ein: https://lecture.senfcall.de/chr-svy-18i-ej6 Zugangscode: 655256

 

  • Telefonsprechstunde

Im Anschluss laden wir Sie herzlich ein, persönliche Fragen in einem Telefongespräch zu stellen. Dafür bietet sich an den folgenden Tagen Gelegenheit:

o Donnerstag, 21.01.2021, 14:30 - 16:30
o Dienstag, 26.01.2021, 14:30 - 16:30
o Donnerstag, 28.01.2021, 14:30 - 16:30


Ihre Ansprechpartner:innen an diesen Tagen sind:


1. Steffen Kirschstein: 4288 59 220 Schulleiter Stadtteilschule Finkenwerder
2. Chris Riederer: 4288 59 219 Abteilungsleiter Jg. 5 - 8
3. Sabine Meyer: 4288 59 249 Förderkoordinatorin


Wir freuen uns auf Sie und Ihre Fragen!

 

  • Anmeldewoche Montag, 1.2. – Freitag, 5.2. 2021

Die Anmeldungen können wir in diesem Jahr leider nicht persönlich bei uns in der Schule vornehmen.

 

Sie bekommen über die Grundschulen unsere Anmeldemappe. Bitte bearbeiten Sie die dort enthaltenen Unterlagen. Wenn möglich, legen Sie eine Kopie der Ausweise und Zeugnisse bei. Falls Sie Fragen haben und Unterstützung beim Ausfüllen der Unterlagen brauchen, wenden Sie sich telefonisch an unser Schulbüro unter folgender Nummer: 040/42885901

 

WICHTIG: Ohne unterschriebenes (alle Sorgeberechtigten!) und vollständig ausgefülltes Anmeldeformular ist eine Anmeldung nicht möglich!

 

Bitte achten Sie darauf, dass wir Sie unter der angegebenen Telefonnummer erreichen können.

 

In der Anmeldewoche vom 01.02.2021 bis 05.02.2021 geben Sie bitte alle Unterlagen in einem verschlossenen Briefumschlag in der Schule kontaktfrei ab. Sie finden am Haupteingang der Schule eine Ablagemöglichkeit vor, und zwar:

von Montag, 01.02., bis Donnerstag 04.02.2020 von 08 Uhr bis 16 Uhr
am Freitag, 05.02.2020, von 08 Uhr bis 12 Uhr (Ausschlussfrist!)

Anmeldeunterlagen:

  • die bearbeitete Anmeldemappe
  • das Anmeldeformular,
  • das Halbjahreszeugnis der 4. Klasse,
  • die Schullaufbahnempfehlung der Grundschule,
  • einen Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung,
  • zwei Passbilder Ihres Kindes,
  • Schwimmzeugnis und
  • Impfausweis.

Im Anschluss wird das Schulbüro zu Ihnen telefonisch Kontakt aufnehmen. So können noch offene Fragen zu den Unterlagen geklärt werden.

Ebenso wird unser Abteilungsleiter, Herr Riederer, Sie telefonisch kontaktieren, um schulische Fragen zu beantworten. Bei Bedarf und Möglichkeit kann auch eine Videokonferenz durchgeführt werden.

Machen Sie's gut und bleiben Sie gesund!

 

Herzlichen Gruß,


Steffen Kirschstein, Schulleiter

 

Elternbrief als PDF


14. Elternbrief

Liebe Eltern der Stadtteilschule Finkenwerder!

Die am Freitag bereits erwarteten Neuigkeiten der Behörde sind mittlerweile über die Presse in den Umlauf gekommen und auch wir haben einen weiteren B-Brief bekommen, der wesentliche Informationen für uns zur Gestaltung der nächsten Schulwochen beinhaltet. Hier nun die relevanten Details.

  • Distanzunterricht, Klassenarbeiten und Klausuren Der Distanzunterricht wird vorerst bis Ende Januar andauern. In den Jahrgängen 5-10 werden keine Klassenarbeiten geschrieben. Nachschreibearbeiten werden nur im Notfall eingefordert, wenn ansonsten keine Zeugnisnote zu ermitteln wäre. In der Oberstufe finden Klausuren unter Einhaltung der geltenden Hygienebedingungen weiterhin statt. Selbiges gilt für Präsentationsleistungen und Klausuren unter Abiturbedingungen. Ich hatte in den letzten Tagen die Gelegenheit genutzt, in einer Reihe von Onlinestunden dabei zu sein, um mir einen ersten Überblick über den Stand unserer derzeitigen Möglichkeiten aber auch Herausforderungen und Grenzen des digitalen Unterrichts machen zu können. Ein erstes Zwischenfazit fällt recht positiv aus. Auch wenn noch längst nicht alles reibungslos funktioniert, bin ich erfreut zu sehen, dass sich Ihre Kinder wie auch unsere KollegInnen bereits gut auf diese veränderte Unterrichtssituation eingestellt haben und sich erste Routinen im Umgang mit Moodle positiv bemerkbar machen und die Lernprozesse fördern. Mein Eindruck und meine gleichzeitige Hoffnung sind, dass Ihre Kinder mittlerweile selbständiger am Unterricht teilnehmen können und sich dadurch die familiäre Belastung beim Homeschooling schrittweise reduzieren wird. Trotzdem bin ich mir bewusst, dass auch diese Phase des Lockdowns nicht spurlos an Ihnen vorübergehenkann und möchte mich jetzt schon einmal bedanken, dass Sie sich in diesen Phasen so außerordentlich kooperativ zeigen und ihr Kind nach Kräften unterstützen.
 
  • Betreuung in der Schule Die Betreuung in der Schule wird weiterhin wochenweise abgefragt. Bitte melden Sie ihre Kinder immer bis Mittwoch der Vorwoche verbindlich an. Für nächste Woche ist morgen also Anmeldeschluss. Dieser zeitliche Vorlauf ist für uns sehr wichtig, da wir bei steigenden SchülerInnenzahlen zusätzliche Gruppen einrichten und KollegInnen, die zeitgleich den Distanzunterricht organisieren, zur Betreuung einsetzen müssen
 
  •  ESA-Prüfungen Die ESA-Prüfungen werden in diesem Schuljahr ersatzlos gestrichen, eine aus meiner Sicht sinnvolle Entscheidung. Der Abschluss ergibt sich dementsprechend aus dem Jahreszeugnis am Ende der 9. bzw. 10 Klasse. Sprachfeststellungsprüfungen für einzelne SchülerInnen aus der 9d sind weiterhin geplant und ersetzen die Note im Fach Englisch im Abschlusszeugnis.
 
  • Praktikum Für den Jahrgang 9 gilt: SchülerInnen, die bereits eine Praktikumsplatz haben, können das Praktikum antreten, wenn die Eltern zustimmen und der Betrieb die geltenden Hygienebedingungen am Arbeitsplatz gewährleisten kann. Bitte nehmen Sie im Zweifelsfall Kontakt mit den TutorInnen Ihrer Kinder auf. Die überwiegende Zahl der SchülerInnen wird Unterricht nach Plan haben, in dem der Schwerpunkt auf Wiederholung und Vertiefung liegen wird und keine neuen Inhalte vermittelt werden. Für den Jahrgang 8 gilt: Das Praktikum wird abgesagt. Ausnahmen werden bitte mit den jeweiligen TutorInnen abgesprochen
 
  • Erste Februarwoche Da nach dem jetzigen Stand eine vernünftige Planung einer etwaigen Projektwoche nicht möglich ist, findet in der Woche vom 1. – 5. Februar 2021 Unterricht nach Plan statt. In welcher Form ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar – wir werden es lesen....
 
  • Lernentwicklungsgespräche Die Lernentwicklungsgespräche können zum derzeitigen Zeitpunkt leider nicht in Präsens in der Schule stattfinden, sondern werden nach Möglichkeit über Moodle in einer Videokonferenz stattfinden müssen. Die TutorInnen organisieren die Terminabsprachen mit Ihnen, liebe Eltern. Sie können den Moodlezugang Ihres Kinders zum Zutritt der Videokonferenz nutzen.

Für LEGs mit Dolmetschereinsatz sehen wir derzeit kein praktikables Distanzformat. Diese Gespräche können mit großer Wahrscheinlichkeit erst dann wieder stattfinden, wenn es die Rahmenbedingungen wieder zulassen. Die Zeugnisausgabe in den Jahrgängen 9 – VS regeln die jeweiligen Abteilungsleitungen individuell mit den TutorInnen, um größere SchülerInnenansammlungen vor und auf dem Schulgelände zu vermeiden.

 

  • Anmelderunde für die 5. Klasse: Die Möglichkeiten für Eltern von SchülerInnen der 4. Klassen sich über unsere Schule zu informieren und den persönlichen Kontakt mit uns aufzunehmen, sind in diesem Jahr sehr eingeschränkt. So werden wir unseren Tag der offenen Tür kurzerhand ins Internet verlegen müssen und stellen auf einer neuen Homepage derzeit einen virtuellen Tag der offenen Tür zusammen, der in den nächsten Tagen online gehen wird.

Um nicht gänzlich auf die Möglichkeit des persönlichen Kontakts verzichten zu müssen, findet am nächsten Dienstag, den 19.01.2020 um 19.00 Uhr ein digitaler Informationsabend für interessierte Eltern der Grundschulen statt. Dort wird es neben Informationen zu unserer Schule ausreichend Gelegenheit geben, mit der Schulleitung, unserer Förderkoordinatorin, Frau Meyer und unserer Elternratsvorsitzenden Frau Siebel-Walden ins Gespräch zu kommen.

Machen Sie's gut und bleiben Sie weiterhin optimistisch und vor allem gesund!

(Steffen Kirschstein, Schulleiter)

Elternbrief als PDF


13. Elternbrief

Liebe Eltern der Stadtteilschule Finkenwerder!

Heute ist der letzte Ferientag und ich hoffe, Sie und Ihre Kinder konnten diese unterrichtsfreie Zeit gemeinsam genießen, ein wenig von den Corona-Turbulenzen abschalten und sind gesund ins neue Jahr gekommen.
Zum Schulanfang im neuen Jahr hat die Schulbehörde die Aufhebung der Präsenzpflicht vorerst um eine Woche verlängert. Bitte beachten Sie die folgenden Informationen.

  • Schulanfang mit Fernunterricht bis zum 15.01.2021:

Morgen, also am Dienstag geht nun die Schule für Ihre Kinder und uns wieder los - wenn auch nicht mit dem gewohnten Präsenzunterricht in der Schule.

Auch wenn der erste Tag nach den Ferien immer ein bisschen von Anlaufschwierigkeiten begleitet ist und der ein oder andere den Ferienrhythmus noch nicht so ganz aus dem Kopf bekommen hat, ist der morgige Schulanfang für alle Beteiligten eine besondere Herausforderung, weil der Unterricht nicht gemeinsam in den Klassenräumen, sondern für die meisten unserer SchülerInnen mit Fernunterricht zuhause bis einschließlich, den 15.01.2021 stattfinden wird.

Die Zeit des Ausschlafens ist nun vorbei und morgen früh pünktlich um 8.00 Uhr fangen wir mit dem Unterricht an. Dabei richten wir uns nach dem bestehenden Stundenplan, um die Tages- und Wochenstruktur wieder aufzunehmen.

Die Nutzung von Moodle als Lernplattform ist weiterhin verbindlich. Im Einzelfall müssen, wie bereits vor den Ferien, andere Lösungen gefunden werden, wenn das technische Equipment nicht zur Verfügung stehen sollte. Bitte stellen Sie die Erreichbarkeit Ihrer Kinder sicher, damit meine KollegInnen die individuellen Kommunikationswege mit Ihren Kindern klären können.

Die jeweiligen FachlehrerInnen stehen Ihren Kindern in der jeweiligen Unterrichtsstunde für Unterstützung und Nachfragen zur Verfügung, oder organisieren ggf. auch Videokonferenzen mit der ganzen oder Teilen einer Lerngruppe.

...auch wenn ich mich wiederhole:

  • Vertretungsplan: Der Vertretungsplan ist auch weiterhin online einsehbar. Sie und Ihre Kinder können dort tagesaktuell sehen, falls Unterricht wegen Krankheit ausfallen muss.
 
  • Abmeldung bei Krankheit: Die Teilnahme am Fernunterricht ist wie immer verpflichtend. Bitte melden Sie ihr Kind im Krankheitsfall morgens rechtzeitig vor Unterrichtsbeginn im Schulbüro telefonisch oder per Email ab.
 
  • Um die Kontakte im öffentlichen Leben, dem öffentlichen Nahverkehr und damit auch in den Schulen deutlich zu reduzieren, scheint es ratsam zu sein, Ihre Kinder nicht in die Schule zu schicken, wenn es nicht unbedingt notwendig ist.
 
  • Betreuung in der Schule vom 11.01. – 15.01.2021: Falls es für Ihr Kind erforderlich ist, bieten wir von 8.00 – 16.00 Uhr eine Betreuung in der Schule bei der Bearbeitung der Aufgaben aus dem Fernunterricht an. Es wird kein normaler Präsenzunterricht stattfinden können, da die KollegInnen zeitgleich im Fernunterricht tätig sind.

Bitte melden Sie sich nur bei bestehendem Betreuungsbedarf bis spätestens Donnerstag um 8.00 Uhr im Schulbüro, damit wir den Personaleinsatz der nächsten Woche planen können. (s. Anhang)

So, das war's erst einmal zum Jahresauftakt von mir und ich hoffe, dass uns der Start gemeinsam gut gelingen wird. Mit großer Wahrscheinlichkeit werden wir so schnell nicht wieder zum normalen Schulbetrieb zurückkehren können und ich gehe davon aus, dass ich mich schon bald mit neuen Informationen bei Ihnen melden werde. Also, warten wir's ab!

Machen Sie's gut!

(Steffen Kirschstein, Schulleiter)

 

Elterbrief als PDF

Abfrage Betreuungsbedarf


Eingeschränkter Schulbetrieb auch in der 2. Januarwoche 2021

Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigte,

der Senat beschloss in seiner Sitzung vom 29.12.2020, die Regelung zum eingeschränkten
Schulbetrieb der ersten Januarwoche auch auf die zweite Schulwoche vom 11. bis 15. Januar 2021
auszudehnen. Verbunden wurde dies mit einem Appell an die Eltern, Kinder und Jugendliche nach
Möglichkeit zu Hause zu behalten. Um Kontakte zu minimieren sollen in den genannten Zeiträumen
die Schüler:innen nach Möglichkeit zu Hause betreut werden.
Bitte teilen Sie uns mit, ob Ihr Kind in der Zeit vom 11.01.2021 - 15.01.2021
unbedingt betreut werden muss.
Bitte melden Sie uns dies mit angehängtem Abschnitt bis Donnerstag, 07.01.2020, 8 Uhr. (Papier
oder E-Mail an das Schulbüro) zurück. Wir benötigen Ihre Rückmeldung zur Planung.
Sie müssen nur handeln, wenn für Ihr Kind Betreuungsbedarf besteht!

Vielen Dank!

Chris Riederer

Abteilungsleiter 5 - 8
Stadtteilschule Finkenwerder

Hier als PDF!


Ferienbrief Weihnachten 2020

Liebe Eltern der Stadtteilschule Finkenwerder!

Der letzte Schultag dieses Jahres ist bereits vorbei, die Laptops sind zu, Moodle ist ausgeschaltet oder die letzten Aufgaben aus dem Buch sind nun erledigt – Zeit für ein letztes Lebenszeichen von mir bevor es in die Ferien geht. Keine Sorge, heute keine weiteren Corona-News, Informationen für Reiserückkehrer oder Hinweise zum Schulanfang am 5.1. um 8.00 Uhr im Fern- oder Präsenzunterricht. Das ist Ihnen und Ihren Kindern ja bereits bekannt und kann im Notfall auf unserer Homepage (https://www.sts-finkenwerder.de/index.php) noch einmal nachgelesen werden.


Ich komme leider jetzt erst so langsam dazu, meine Gedanken zu sortieren und Ihnen zumindest ein paar Zeilen mit auf den Weg in die Ferien zu geben – zu turbulent waren die zurückliegenden Monate, Wochen und ganz besonders die Tage dieser letzten Woche, in denen wir gemeinsam noch einmal so nebenbei den Ernstfall des Fernunterrichts proben mussten. Ich glaube, wenn auch sicher noch nicht alles geklappt hat, haben wir es ganz gut hingekriegt– aber auch nur, weil Sie und Ihre Kinder so gut mitgespielt haben. Gleichzeitig muss ich mich auch bei meinen KollegInnen bedanken, die sich ohne großes Murren, der neuen Situation gestellt haben und mit viel Engagement ihre Unterrichtsplanung kurzfristig komplett umgestellt haben. Nun haben wir einen Vorgeschmack bekommen, wie der Unterricht – vielleicht sogar über den 8.1. hinaus- aussehen könnte – aber warten wir's ab.

Diese letzte Woche ist für mich ein Spiegelbild des zurückliegenden Jahres, welches sich nun – ich möchte fast sagen „endlich!"- dem Ende nähert. Es war eins von der schlechteren Sorte, das kann man zweifelsfrei sagen, für die gesamte Welt im Großen sowie für uns als Schulgemeinschaft im Kleinen. War es doch für uns ein Jahr, welches von einer Reihe von Verlusten, Absagen und sich ständig ändernden Regeln, Einschränkungen und Herausforderungen geprägt war, was Ihre Kinder, meine KollegInnen und auch Sie, liebe Eltern, verständlicherweise zeitweise ans Limit oder manchmal eben auch darüber hinaus gebracht haben. Es gab Tage, da dachte man, wie soll das nur weitergehen? Wir mussten neben langen Phasen des unterrichtlichen Ausnahmezustands auch auf viele schulische Veranstaltungen verzichten. In solchen Zeiten merkt man dann auch, wie reich unser Schulleben in „normalen" Zeiten eigentlich ist. Projektwochen, Kulturabende, Theateraufführungen, Werkstattkonzert, Schülermessen, Tonali- Schülerkonzerte, Klassenreisen, Praktika und viele Dinge mehr sind in diesem Jahr der Pandemie zum Opfer gefallen. Das schmerzt, denn neben all dem wichtigen Lernen, Fördern, den unterrichtlichen Anstrengungen und am Ende notwendigen Prüfungen sind es doch gerade diese Dinge, die unser Schulleben bereichern und uns zeigen, welche Talente Ihre Kinder noch so haben und sie zu Persönlichkeiten reifen lassen. Aber wir lassen uns nicht klein kriegen und sind festen Willens, all das im nächsten Jahr wieder aufleben zu lassen, sobald die Zeit dafür reif sein wird.

Manchmal finden sich trotzdem auch Wege, mit Verlusten kreativ umzugehen. So hat unsere Klasse 9d als Ersatz für die ausgefallenen Tonali-Konzerte ein Video gedreht. https://www.sts-finkenwerder.de/download-videos/Tonali-Schulkonzert_Trailer.mp4?m=1608289132&
Schauen Sie es sich auf unserer Homepage an. Es lohnt sich, denn wir wollen Kultur!


Liebe Eltern, ich erspare Ihnen und mir weitere Details eines Rückblicks, dem man nur schwerlich viel Positives abgewinnen könnte.
Vielleicht aber dieses eine noch. Trotz aller Herausforderungen habe ich den Eindruck gewonnen, dass wir in dieser Zeit ein wenig enger zusammengerückt sind. Die meisten von uns haben verstanden, dass es jetzt der Zeitpunkt ist, nicht gegeneinander sondern miteinander zu arbeiten, um gemeinsam diese Situation meistern zu können. Viele von Ihnen haben sich in den letzten Monaten noch mehr mit Schulthemen befasst. Noch nie zuvor, hatte ich mit so vielen Eltern einen guten Austausch, wenn auch meistens per Email. Dabei wurde mir auch gespiegelt, wie sehr Sie die Arbeit und das Engagement meiner KollegInnen in dieser schwierigen Phase wertgeschätzt haben. Ich teile diese Einschätzung sehr und gebe dies gerne an meine KollegInnen weiter, denn bei der Arbeit vor Ort in der Schule mit vielen Menschen in engen Klassenräumen um einen herum, ist es nicht immer selbstverständlich, sämtliche Sorgen und berechtigte Ängste um die eigene Gesundheit oder die seiner Angehörigen zu verdrängen und dabei einen guten Job zu machen.


Auch Ihre Kinder haben sich in vielen Fällen bemerkenswert bemüht, sich den veränderten Bedingungen anzupassen. Selbst wenn es ihnen nicht immer leicht fiel, die sich ständig ändernden Regelungen des Hygienekonzepts zu verstehen, einzuhalten oder gar gut zu finden, haben sie mehrheitlich und mit zunehmender Zeit akzeptiert, dass die Einhaltung dieser Regeln alternativlos
sind und gut mitgemacht. Vielleicht können wir gerade deshalb auf eine positive Zwischenbilanz zurückblicken, denn abgesehen von kleinen Ausnahmen, sind wir vergleichsweise von größeren Infektionszahlen an unserer Schule verschont geblieben, so dass der Unterrichtsbetrieb nicht gestört wurde. Alles gut nun? Nein sicher nicht, denn wir wissen ja, dass man den Tag nicht vor dem Abend loben soll und das sollte uns Ansporn genug sein, auch weiterhin so diszipliniert zu bleiben, denn die Rahmenbedingungen werden sich im neuen Jahr leider nicht so schnell wesentlich entspannen.
Das soll's für mich in diese Jahr gewesen sein. Ich bin froh, dass wir's geschafft haben und wünsche Ihnen und Ihren Kindern eine erholsame und vor allem weiterhin gesunde Ferienzeit und kommen Sie gut ins neue Jahr. Ich werde mich wieder melden, sobald es relevante Neuigkeiten geben wird.


Machen Sie's gut!


(Steffen Kirschstein, Schulleiter)

 

Ferienbrief als PDF


GALLERIE




Zur Berufs- und Studienorientierung alleskönner alleskönner Airbus Umweltschule in Europa HCAT