AKTUELLES

Die Hotline vom Beratungsdienst für Schüler und Eltern

Auch wenn die Schule momentan geschlossen ist habt ihr in dieser außergwöhnlichen Lage vielleicht Anliegen oder Sorgen, die ihr gerne mit jemandem vertraulich teilen möchtet. Dafür hat der Beratungsdienst eine Telefon-Hotline eingerichtet. Ihr könnt bei Problemen, Sorgen oder Redebedarf den Beratungsdienst unter der Rufnummer 040-428859258 von Montag bis Freitag zwischen 9:00 - 16:00 Uhr erreichen!

Euer Beratungsdienst


Aktuelle Informationen zum Corona-Virus und die Folgen für den Schulbetrieb

Update vom 19.03.2020

Liebe Eltern, liebe Schulgemeinschaft,

nach einem weiteren Beschluss des Hamburger Senats, bleiben die Hamburger Schulen für Schülerinnen und Schüler nun vorerst bis zum 19. April 2020 geschlossen.

Demnach wird auch an unserer Schule bis einschließlich Freitag, den 17.04.2020 kein Unterricht nach Plan stattfinden können.

Aktuelle Informationen erhalten Sie auch zukünftig von uns per E-Mail. Bitte schauen Sie auch regelmäßig auf unserer Homepage vorbei. Unter den nachfolgenden Links der Schulbehörde befinden sich auch weiterhin die wesentlichen Informationen zum Schulbetrieb, die ständig aktualisiert werden. Ich bitte um freundliche Beachtung.

Zentrale Informationsseite der Schulbehörde
https://www.hamburg.de/bsb/

Fragen und Antworten zum Corona-Virus
https://www.hamburg.de/bsb/13679646/corona-faqs/

Informationen für Eltern in verschiedenen Sprachen:
https://www.hamburg.de/bsb/13704010/corona-hinweise/
http://www.integrationsbeauftragte.de/corona-virus

 

Wie geht es nun weiter?

 

Versorgung mit Unterrichtsmaterialien:

Um die persönlichen Kontakte auf ein notwendiges Minimum zu beschränken, wird es vorerst keine Möglichkeit geben, Schulmaterial wie Arbeitshefte und Schulbücher für die Arbeit zuhause aus der Schule abzuholen.
Stattdessen stellen die TutorInnen Kontakt mit Ihren Kindern bzw. mit Ihnen, um festzulegen, auf welchem Wege der Austausch schulischen Materials erfolgen kann. Anschließend beginnt die Versorgung Ihrer Kinder mit den entsprechenden Aufgaben. Die Art und Weise dieser Versorgung wird sicher sehr unterschiedlich ausfallen, da sie auch immer von den individuellen technischen Möglichkeiten bei Ihnen vor Ort abhängig sein werden. Wir bitten Sie dabei um Unterstützung, um eine kontinuierliche Versorgung Ihrer Kinder mit Arbeitsmaterialien zu gewährleisten. Weiterhin gehen wir davon aus, dass das Anfertigen von Hausaufgaben für Ihre Kinder mitunter anfangs gewöhnungsbedürftig sein wird, da sie es während des normalen Schulbetriebs nicht gewohnt sind, Aufgaben nach dem Schultag zuhause zu bearbeiten. Wenn möglich, geben Sie Ihrem Kind dabei etwas motivationalen Rückenwind.

• Prüfungen:

Die mündlichen ESA-/bzw. MSA-Prüfungen können in den nächsten zwei Wochen nicht stattfinden und werden verschoben. Näheres dazu, wenn die Perspektive eines geregelten Schulbetriebs geklärt ist.

• Schulveranstaltungen:

Alle Schulveranstaltungen wie z.B. das Elternforum, Theateraufführungen, die Musicalwoche des 6. Jahrgangs, das Stadtteil- und das tonali-Konzert mussten wir bereits absagen. Über Nachholtermine werden wir Sie rechtzeitig informieren.

• Notbetreuung:

Wir werden auch weiterhin vor- und nachmittags eine Notbetreuung für Kinder bis 14 Jahre sowie für SchülerInnen mit speziellem sonderpädagogischem Förderbedarf vorhalten. Vorerst können alle Eltern, die aus familiären Gründen darauf angewiesen sind, eine Notbetreuung in Anspruch nehmen. Gleichzeitig möchten wir Sie aber dringend bitten, wenn möglich nach kreativen Lösungen zu suchen, um außerhalb der Schule eine Betreuung für Ihr Kind zu suchen. Je weniger SchülerInnen in dieser Zeit unsere Schule besuchen, desto geringer wird die Infektionsgefahr für Ihr Kind sein.

 

Die Schulbehörde appelliert ebenfalls an die Eltern, ihre Kinder nur in Notfällen zur Schule zu schicken. Und natürlich nur dann, wenn die Kinder gesund sind und nicht aus einem Risikogebiet in den letzten 14 Tagen zurückgekehrt sind.

Falls Sie beabsichtigen, Ihr Kind zu uns in die Notbetreuung zu schicken, bitten wir am Vortag bis 16.00 Uhr um eine kurze Nachricht per Email an unser Schulpostfach, damit wir entsprechend planen können.

 

• Telefonische Erreichbarkeit: Unser Schulbüro ist zu folgenden Zeiten telefonisch zu erreichen:


Mo. – Do.  7.30 Uhr – 16.30 Uhr
Fr.             7.30 – 14.30 Uhr

 

Weiterhin gilt:

 

  • Schülerinnen und Schüler aller Schulen sowie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schulen, die aktuell oder in den vergangenen 14 Tagen aus einem Gebiet zurückgekehrt sind, das innerhalb der 14 Tage nach der Rückkehr als Risikogebiet eingestuft wurde, nehmen – unabhängig von Symptomen – nicht am Schulbetrieb teil. Sie vermeiden unnötige Kontakte und bleiben vorsorglich 14 Tage zu Hause (die 14 Tage sind ab dem Zeitpunkt des Verlassens des Risikogebietes zu zählen.

  • Lehrkräfte und Beschäftigte der Schule, die aus einem Risikogebiet nach der Definition des Robert-Koch-Institutes zurückkehren, dürfen die Schule 14 Tage lang nicht betreten. Alle anderen beginnen am Montag planmäßig ihren Dienst in der Schule. Soweit möglich werden sie versuchen, Ihre Kinder über digitale und mediale Informationsketten und Informationssysteme mit Lernangeboten und Lernaufträgen zu versorgen. Die Schulleitungen klären in den nächsten drei Tagen aufgrund der Inanspruchnahme der Betreuungsangebote, welche und wie viele Lehrkräfte und Pädagogen zur Aufrechterhaltung der Betreuungsangebote in den Schulen arbeiten und welche und wie viele Lehrkräfte und Pädagogen Home-Office machen. Ziel ist es, dass möglichst viele schulische Beschäftigte zu Hause arbeiten.
 
  • Insbesondere sind Hygienevorschriften genau zu beachten. Alle Beschäftigten der Schulen sowie der Träger des Ganztags, alle Schülerinnen und Schüler sowie alle weiteren regelmäßig an den Schulen arbeitenden Personen müssen sorgfältig die Hygienehinweise der Hamburger Gesundheitsbehörde bzw. des Robert-Koch-Instituts beachten (siehe www.infektionsschutz.de/hygienetipps). Schulleitungen sowie Pädagoginnen und Pädagogen gehen dabei mit gutem Beispiel voran und sorgen zugleich dafür, dass die Schülerinnen und Schüler die Hygienehinweise ernst nehmen und umsetzen. Die Hausmeister und Mitarbeiter von Schulbau Hamburg sorgen in Zusammenarbeit mit den Schulleitungen für funktionsfähige Waschbecken, gefüllte Seifenspender und ausreichend Einmalhandtüchern in allen WC-Anlagen. Darüber hinaus werden in allen Waschräumen Hinweise für das korrekte Händewaschen aufgehängt.

Folgende Hygienemaßnahmen müssen eingehalten werden:

Wir alle haben bisher keine Erfahrung im Umgang mit diesem Virus und müssen je nach Veränderung der Lage unsere Maßnahmen ggf. erneut überdenken. Die Verlängerung der Schulschließungen ebenso wie die Einschränkungen des öffentlichen Lebens verdeutlichen umso mehr, dass wie gemeinsam unsere Verhaltensweisen anpassen müssen, um die Verbreitung des Virus zumindest zu verlangsamen. Dafür bitte ich Sie auch weiterhin um Ihre Unterstützung.

Liebe Eltern, ich hoffe, dass wir auf diese Weise eine vernünftige Lösung für diese herausfordernde Phase gefunden haben und somit eine alternative „Beschulung" Ihrer Kinder ermöglicht wird. Insgesamt werden wir Sie auf dem Laufenden halten, sobald es Neuigkeiten zu berichten gibt. Ich bedanke mich auch weiterhin für Ihre Rückmeldungen und Unterstützung.
Machen wir das Beste draus und bleiben Sie gesund!

Die Schulleitung

 

 


Einladung zum 6. Elternforum „Saufen, Kiffen, Pillen einwerfen ... bis die Ärztin kommt"

Einladung zum 6. Elternforum „Saufen, Kiffen, Pillen einwerfen ... bis die Ärztin kommt"

Der Vortrag zum Thema „Riskanter Gebrauch von Alkohol, Cannabis und Amphetaminen bei Jugendlichen kann aus gegeben Anlass am 26.03. 2020 leider nicht stattfinden.

Liebe Eltern,

niemand wünscht sich das, aber oft genug kommen die eigenen Kinder oder Kinder aus dem Freundeskreis mit Drogen verschiedenster Art in Kontakt. Man ist dann schnell hilflos und weiß nicht, wie man die Probleme ansprechen soll. Man weiß auch häufig gar nicht so genau, ab wann etwas ein ernsthaftes Problem ist.

Damit wir alle mit diesen Fragen nicht alleine da stehen, haben wir Frau Dr. Aden vom Universitätsklinikum Eppendorf, Hamburg, eingeladen. Frau Dr. Aden ist Oberärztin der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik am Universitätsklinikum. Sie leitet die dortige Ambulanz und ist stellvertretende Leiterin am Deutschen Zentrum für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters.

Frau Dr. Aden wird in ihrem Vortrag erläutern, woran man erkennt, dass es Probleme gibt und wie man auf diese Probleme reagieren kann. Dazu soll es auch eine Diskussion mit ihr geben.

Das Thema geht uns als Eltern an, aber auch unsere Kinder sehen die Gefahren und stellen sich oft die gleichen Fragen wie wir. Daher laden wir auch die Schülerinnen und Schüler herzlich ein!

Der Vortrag wird zu einem späteren Zeitpunkt in der Pausenmehrzweckhalle stattfinden. 

Wir werden Sie rechtzeitig informieren.

Ihre Elternräte der Stadtteilschule Finkenwerder und des Gymnasiums Finkenwerder


Kulturabend 2020

Am 26. Februar 2020, um 18.30 Uhr öffnen wir wieder einmal unsere Pausenmehrzweckhalle für unseren alljährlichen Kulturabend. Wir laden alle Interessierten herzlich dazu ein, um mit Ihnen gemeinsam unsere Schülerinnen und Schüler auf der Bühne erleben zu können. Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches und sicher kurzweiliges Programm mit Kunstobjekten, Kurzfilmen, Musikbeiträgen und Theaterszenen. Schülergruppen unterschiedlicher Jahrgänge präsentieren an diesem Abend kreative Ergebnisse aus ihrer Kursarbeit.

Es lohnt sich bestimmt - seien Sie dabei!

Der Eintritt ist frei - Spenden sind willkommen.


Das Geschichtsprofil in Stade

Am letzten Schultag, dem 18.12.2019, unternahm das Geschichtsprofil der S3 eine Exkursion nach Stade. Als Schwerpunkte wurden die Altstadt und das Museum Schwedenspeicher besucht.
In dem Museum lag der Schwerpunkt der Schülergruppe vor allem auf den Exponaten der Epochen von der Ur- und Frühgeschichte bis zur Zeit der Hanse. Hier gab es viele spannende Fundstücke, wie ein mehrere tausend Jahre altes Kieferstück, zu besichtigen. Im Bereich der Ur-und Frühgeschichte konnten die Jugendlichen Gegenstände vom Faustkeil bis zu Metallrädern besichtigen.
Aus der Zeit der Hanse konnte ein Einblick in die weitverzweigten Handelswege dieses Verwaltungsbundes gewonnen werden. Dazu erfuhr die Schülergruppe, dass Stade auch zwischenzeitlich aus der Hanse ausgeschlossen wurde, auch wie es dazu kam, konnten die SchülerInnen in der Ausstellung nachvollziehen.
Durch die Exkursion in Stade konnten Epochen behandelt werden, die im aktuellen Hamburger Zentralabitur wenig Beachtung finden. Durch den regionalen Bezug und die zeitgemäße Präsentation im Schwedenspeicher wurde das Interesse der gesamten Gruppe geweckt.
An die intensive Behandlung der geschichtlichen Themen schloss sich der gemütliche Teil an. Das gesamte Profil genoss bei einem guten Essen das gemeinsame Beisammensein und den gelungenen Start in die Ferien.


TONALi – Klassik in deinem Kiez

Unser Tonali-Kiezkonzert auf der MS Altenwerder war ein voller Erfolg. Der junge Pianist Jun-Ho Gabriel Yeao verzauberte mit Stücken von Chopin und Schumann das Publikum. Unter dem Motto „Mein Deutschland?!" nahm Jun-Ho das Publikum mit auf eine gefühlvolle Reise. Die SchülerInnen der 9c der Stadtteilschule Finkenwerder organisierten das Konzert. Zu Schumanns Kinderszenen lasen sie ihre Antworten auf philosophische Fragen: „Was war der schönste Moment in meiner Kindheit?", „Wann habe ich mich nicht genug wertgeschätzt gefühlt?" und „Was vermisse ich gerade?"
Die wundervoll private Konzertatmosphäre regte zum Nachdenken an. Im Anschluss an das Konzert konnten diese Gedanken im Gespräch mit dem Künstler ausgetauscht werden.
Dem Publikum gefiel dieses etwas andere klassische Konzert sehr. Der Andrang auf das Konzert war so groß, dass die 9c noch Stühle für eine zusätzliche Bestuhlung organisieren musste.

Rieke 9c


Fotoimpressionen vom YoungClassX Werkstattkonzert

Zum zehnjährigen Jubiläum von YoungClassX verwandelte sich die Aula der Stadtteilschule Finkenwerder am 5. Dezember mal wieder in eine vorweihnachtliche Musikwerkstatt. Wir präsentierten ein buntes Programm, reich an Chormusik unserer Unter- und Oberstufenchöre. Und nicht nur das: In diesem Jahr nahm erstmals auch der Chor der Aueschule an dem Konzert teil. Einzelbeiträge von Schülerinnen und Schülern an Gitarre, Akkordeon, Saz, Klavier und Mikrofon rundeten den langen musikalischen Abend ab. Es wurde gespielt, gesungen, gebastelt und gesägt – und ganz am Ende auch gerasselt.

Fotos: Götz Berlik

 


Nicht nur der Weihnachtsmann ist auf dem Rathausmarkt

Am Samstag, den 30.11.19 waren wir mit unserer Klasse und Frau Herrmann auf der Messe „Startschuss Abi". Wir hatten die Gelegenheit uns vorher dort anzumelden und uns genau auszusuchen, welche Aussteller und Stände uns interessieren könnten. Die Messe war von 11.00- 14.30 Uhr geöffnet und befand sich in der Handelskammer in Hamburg, direkt hinter dem Weihnachtsmarkt. „Startschuss Abi" ist eine Messe, die von der Organisation „e- fellows.net - das Online-Stipendium & Karrierenetzwerk" betreut und begleitet wird. Sie ermöglicht Schülerinnen und Schülern einen Einblick in verschiedene Studiengänge und liefert zahlreiche Informationen rund ums Studium. Wir konnten ca. 30 verschiedene Aussteller bzw. deren Stände besuchen und erhielten reichlich Informationsmaterial. Vertreten waren Hochschulen und Unternehmen aus Hamburg und Umgebung. Genannt sollen sein: TU Wedel, Jade Hochschule, Hochschule Macromedia und Kühne Logistik. Des Weiteren konnte man sich über Auslandsaufenthalte, FsJ und Praktika informieren.
Insgesamt haben wir erste Ideen erhalten, wie es denn nach der Schule für uns weiter gehen könnte.


GALLERIE




Zur Berufs- und Studienorientierung alleskönner alleskönner Airbus Umweltschule in Europa HCAT